Neubau der 4. Gesamtschule Aachen

Alle Projekte Bildung
Stadt
Aachen
Zeitraum
2012-2016

6 Bilder

Auf einen Blick

Auftraggeberin
kresings architektur, Stadt Aachen - Gebäudemanagement
Zeitraum
2012-2016
Bausumme
840.300 (netto) Freianlagen
Größe
7.900 qm (Freianlagen)
Leistungen
LP 1–8, ausgenommen LP 4
Kategorie

Projektbeschreibung

Städtebau / Gesamtkonzept

Der Entwurf sieht vor, zwischen den bestehenden Gebäuden einen Neubau als verbindendes Glied zu platzieren. Zusammen mit den Freibereichen des Eingangsvorplatzes und des Mensagartens entsteht unter Einsatz einer hellen Ziegelfassade eine kompakte, formal geschlossene Gesamtfigur, die sich – ergänzt und gerahmt durch Baumbestand und Grünanlagen – als Lerninsel im begrünten Stadtblockinneren darstellt. Dabei bleiben die Turmhäuser leicht überhöht. Der Freiraum ist mit seiner klaren Gliederung an die Architektur angelehnt und bildet durch Pflanzbeete und Bäume angenehme Aufenthaltsräume. Der Schulhof dient mit als repräsentativer Eingangsbereich der Schule, während der Mensagarten eine ruhigere Aufenthaltsqualität bietet.

Konzept – Räume

Der Pausenhof gliedert sich in zwei unterschiedliche Terrassenebenen. Von der Sandkaulstraße kommend erstreckt sich eine lange, geneigte Ebene, die in einer Aufweitung vor dem Eingang der Turnhallen endet. Vor dem Mitteltrakt bildet eine Sitzstufe mit Böschung einen räumlichen Abschluss. Nach Süden wird der Höhenunterschied zum Eingangsbereich des Südturmes mit einer Sitzstufenanlagen abgefangen. Der obere Pausenhof am Haupteingang wird durch die Bestandsplatanen bestimmt, die einen zentralen Aufenthaltsbereich mit lichtem Schatten ausbilden. Westlich der Gebäude liegt der Lehrerparkplatz. Südlich des Mittelbaus eine Terrasse für die Mensa.

Pflanzen

Die großen Platanen bleiben erhalten und dominieren aufgrund ihres ausgeprägten Habitus den Schulhof. Den Eingangsbereich flankieren Amberbäume. Diese kommen zusätzlich auf dem Platzbereich vor dem Eingang der Turnhalle zum Einsatz und bilden somit auch optisch die untere Terrassenebene aus. In den Randbereichen und am Parkplatz kommen heimische Ahornarten zum Einsatz. Zusammenhängende Grünflächen werden als Rasenflächen angelegt. Böschungen und Randbereiche werden mit Stauden und Bodendeckern bepflanzt. Heckenblöcke gliedern den Pausenhof.

Material

Der Pausenhof und die Zufahrten werden mit einer multifunktionalen Asphaltdecke versehen. Parkplatz und Zugangswege erhalten Betonpflaster. Höhenkanten und prägnante Areale werden mit Sichtbetonelementen gefasst. Während die Zaunanlagen auf der Vorder- und Rückseite funktional gehalten werden, sind die Handläufe und Absturzsicherungen aus hochwertigen Flachstahlelementen gefertigt. Alle Ausstattungselemente sind farblich aufeinander abgestimmt.

Weitere Projekte