Grünzug Nordost & Klimapark

Alle Projekte Park
Stadt
Mannheim
Zeitraum
2016-2023

15 Bilder

Auf einen Blick

Auftraggeberin
Stadt Mannheim
Zeitraum
2016-2023
Bausumme
ca. 52 Mio Euro
Größe
ca. 210 ha
Leistungen
LP 1-9
Kategorie

Projektbeschreibung

Mannheim verbindet.

Die Gestaltungsgrundlage für den Grünzug bildet das Leitbild eines klaren Landschaftsparks mit extensiver Mitte und großartiger Weite sowie intensiveren Parkrändern mit kleinräumigeren Qualitäten. Dabei orientiert sich die Planung weniger an aktuellen Moden, sondern an werthaltigen und robusten Freiraumstrukturen. Eine langfristige und geduldige Entwicklungsperspektive ist hier Basis für die Schaffung von Landschafts- und Parkatmosphären.

 Eine zukunftsfähige Landschaftsarchitektur muss die ökologische Frage nicht nur mittels ästhetischer und ökologischer Argumente diskutieren, sondern auch als Frage der Gerechtigkeit, als offene nutzungsungebundene Zugänglichkeit von nicht codierten öffentlichen Räumen in der Landschaft. Unsere moderne Gesellschaft versucht, auch in der Landschaftsarchitektur, ihre Probleme mit stetiger Aufwandserhöhung zu lösen. Die Freizeit- und Sportbereichsgestaltung wird stets spezifischer und eventträchtiger, statt den Menschen Bewegungsräume mit multifunktionalem, atmosphärischem Mehrwert zu bieten: Orte der Bewegung und Entspannung, die für alle offen sind.

 Der neue Parkraum bietet einen qualitätsvollen Freiraum für die neue Bebauung sowie den gesamten angrenzenden Siedlungsraum von Käfertal und Freudenheim. Im Kontext mit den neuen und bestehenden Siedlungsräumen wird das Motiv der wassersensiblen Stadt angestrebt.

 Die Charakteristik der Biotopstrukturen steht im Mittelpunkt. Isolierte Kernlebensräume werden durch den Erhalt des Gleisstrangs und die großflächige Herausarbeitung des sandigen Untergrundes miteinander verbunden. Es erfolgt eine Wiederbesiedlung standorttypischer Arten und ein Austausch isolierter Populationen seltener Arten. Ein Band mit Streuobst und die offene, wärmebegünstigte Böschungsfläche des Auenbogens dienen als verbindende Elemente. Das Augewässer ist Kernlebensraum für Flora und Fauna der Neckaraue mit entsprechender Strahlwirkung.

Das besondere und aus unserer Sicht vorbildhafte am Freiraumkonzept des neuen Grünzugs ist, dass eine naturnahe Landschaft mit all ihren positiven Effekten für Natur- und Wasserhaushalt, Biodiversität, Stadtklima und -ökologie, Biotopvernetzung und extensiver Landwirtschaft innerhalb einer Stadtstruktur gleichzeitig und gleichberechtigt auch ein attraktiver Bewegungs- und sehr qualitätsvoller gestalteter Naherholungsraum für die Menschen in der Stadt ist und dabei nicht auf Gestaltung und Ästhetik verzichtet.

Weitere Projekte